terroir f - Magischer Ort des Frankenweins in Sommerhausen

terroir f

Die Marktgemeinde Sommerhausen am Main besaß als erste Gemeinde im Landkreis Würzburg einen "Magischen Ort" des Frankenweins. Unter dem Titel "Kunst und Wein" wurde "terroir f" hoch über unserem Weinort errichtet.

"terroir f" - magischer Ort des Frankenweins ist ein Skulpturenpark oberhalb der Weinberge mit weitem Blick über die schier endlosen Rebhänge entlang des Maintals. Verschiedene Künstler haben sieben Winzerfiguren aus Stein, Stahl, Ton und Holz geschaffen. Das Thema "Arbeit im Weinberg" wird eindrucksvoll dargestellt.

Der Standort ist in den Sommerhäuser Wein-Kultur Weg integriert. Er kann als Station für Weinführungen oder einfach als Rast- und Picknickplatz genutzt werden und bietet Winzern, Gästeführern und Gästen eine interessante Erlebniswelt.

Die Marktgemeinde Sommerhausen a. Main bedankt sich bei allen Sponsoren sehr herzlich für die großzügige Unterstützung bei der Realisierung des "Magischen Ortes" in Sommerhausen am Main.

terroir f - Skulpturen

Bachus 2014

Bachus 2014

Bernhard Schwanitz
geb. 1965
Dipl. Designer, freischaffender Künstler lebt und arbeitet in Würzburg und München

"Bacchus 2014"
Beton

Die Figur ist eine 250 cm große Betonplastik und zeigt den existenziellen Duktus der Arbeiten von Schwanitz und begegnet dem vorgegebenen Thema "Winzer" im höchsten Sinne klassisch:

Die muskelbepackte männliche Figur versinnbildlicht die Stärke und Bedeutung der Winzer in Unterfranken in Vergangenheit und der Zukunft. "Bacchus 2014" ist in klassischer Pose eines Römers dargestellt - brachten die doch römischen Legionäre den Weinbau in unsere Region. Statt Sperr und Schild - hält der "Bacchus 2014" eine Rebe und ein Kommunikationsgerät in den Händen. Der Blick ist in die Zukunft gerichtet.

zum Wohl

Zum Wohl

Melinda Hillion
geb. 1972

Peter Brander
geb. 1968
leben und Arbeiten in Mainstockheim

"zum Wohl"
Stahl, Chromnickelstahl und Messing Elemente aus dem Weinbau

Die Skulptur "zum Wohl" zeigt einen Winzer der Nachkriegsgeneration im Wandel des Weinbaus.

Auf der einen Seite ist er stolz auf die bodenständige Arbeit, auf der anderen Seite mutig in die Zukunft blickend mit den neuen technischen Herausforderungen. Er ist ein Mensch, der seine Wurzeln nie verliert.

Weinprinzessin

Weinprinessin

Gabriele Köhler
geb. 1963
lebt und arbeitet in Haßloch/Pfalz vertreten durch "Galerie beim Roten Turm" Sommerhausen

"Weinprinzessin"
Tonerdeschmelzzement

farbig bemalt Neben dem Winzer, der mit Verstand, Wissen und Kraft das ganze Jahr über an Boden, Rebe und Traube arbeitet, steht die Weinprinzessin als Repräsentantin des Weines. Aufgewachsen in Weinbaubetrieben ist sie mit der Entstehung und Vermarktung des edlen Getränkes verwurzelt. Mit Feingefühl definiert sie den Geschmack und ist nicht unwesentlich an der Präsentation des Weines beteiligt.

Die hier dargestellte Weinprinzessin wurde 2014 in mehrteiligen Arbeitsschritten als Unikat mit Tonerdeschmelzzement nach der Methode der "verlorenen Form" hergestellt und anschließend nachbearbeitet und bemalt.

Der Winzer

Der Winzer

Michael Ehlers
geb. 1953
Gestalter / Medien-Designer lebt und arbeitet in Reichenberg

"Der Winzer"
Cortenstahl

Die Stahlskulptur zeigt einen Winzer, der mit zwei prallvollen Eimern den Weinberg hochkommt. Obwohl die Lage steil und die Handlese keine leichte Arbeit ist, ist sein Gesichtsausdruck froh und gelöst. Eine gute Weinernte ist durch alle Jahrhunderte hindurch bis heute Resultat von gutem Boden, beharrlicher Arbeit und gutem Wetter. Kommt das glücklich zusammen, sieht man in Sommerhausen - wie in den Weinbaugebieten der ganzen Welt - frohe Gesichter.

Die Skulptur, aus einer starken Stahlplatte geschnitten, greift in ihrer kontrastbetonten grafischen Wirkung die Ästhetik der bekannten schwarz-weißen Holzschnitte Richard Rothers auf. Zugleich ist sie in ihrem fotografischen Realismus erkennbar zeitgenössisch.

Der Schauende

Der Schauende

Arno Hey
1964 - 2014
Akademischer Maler und Bildhauer Volkach am Main und Port Andratx

"Der Schauende"
Stahl natur

Die Figur ist eine Abstraktion eines Winzers, dessen anstrengende Wirkung im Weinberg zu jeder Jahreszeit an seiner Textur ablesbar ist.

Winzer 21

Winzer 21

Daniel Grimme
geb. 1980
Holzbildhauer/Designer lebt und arbeitet in Sommerhausen

"Winzer 21"
Eichenstamm

Bodenständig, innovativ, zukunftsgerichtet: Eigenschaften des Winzers im 21. Jahrhundert, die durch Form und Struktur der Skulptur deutlich werden.

Arbeitshose und Rebschere in der einen Hand symbolisieren die nach wie vor harte Arbeite des Häckers im Weinberg. Jackett und das Weinglas in der anderen Hand, das dem prüfenden Blick des Winzers standhalten muss, stehen für Weltgewandtheit und Managerqualitäten des Weinbauers.

Der mit Kettensäge geschnitzte Eichenstamm erinnert an die damalige Verwendung des Materials zur Aufbewahrung des Weines in Fässern.

Der Weinmagier

Der Weinmagier

Thomas Reuter
geb. 1956
Bildhauer lebt und arbeitet in Winterhausen

"Die Weinmagier"
Muschelkalk

Die Kräfte der Natur zu einem edlen Getränk verwandeln, das ist und bleibt die Kunst des Weinbauers. Seine Arbeitsweise ist modern, doch im Grunde bleibt der Winzer ein Magier, der aus der Traube Wein zaubert.

Die Doppelfigur zeigt auf der einen Seite in kantigen Formen den Mann, der für die noch immer harte Arbeit im Weinberg und die Kultivierung der Pflanzen steht. Auf der anderen Seite erscheint in weichen Rundungen die Frau und verkörpert Demeter gleich die Fülle der Trauben und Sinnlichkeit des Weines.

© 2017 Sommerhausen
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr lesen
Akzeptieren!