Bürger in Aktion

Bürger in Aktion

 

Was tut sich da in Sommerhausen? Wo kommen denn plötzlich all die Schnecken her?

Das wollen wir euch gerne erklären. Seit über einem Jahr leben wir nun schon mit den Einschränkungen durch Corona. Sport im Verein oder auf dem Bolzplatz, gemeinsames Spielen, ungezwungene Treffen mehrerer Familien... auf all die üblichen Freizeitbeschäftigungen müssen auch unsere Kinder derzeit verzichten. Der Bewegungsdrang ist aber trotzdem da. Viele von uns Erwachsenen zieht es vermehrt in die Natur, um unser schönes Weinland zu genießen. Die Sonne lacht, die Weinbergswege laden zu einem Spaziergang ein, aber Spazieren gehen ist für Kinder ja soooo laaangweilig. Also haben wir uns überlegt, wie wir unsere eigenen Kinder von einem Marsch in unsere Sommerhäuser Natur begeistern könnten. Wir müssten einen bestehenden Weg für Familien attraktiver machen. Der Wein-Kultur-Weg bot sich mit seinen gut drei Kilometern an, da er auch für kleine Kinder machbar ist und sich sowohl mit Kinderwagen als auch mit Roller oder Laufrad bewältigen lässt.

Und jetzt kommt Willi, die kleine Weinbergschnecke, ins Spiel, die auf ihre kindliche Art zum Laufen motiviert. Ihr könnt euch von Willi, der Weinbergschnecke, nicht zu verwechseln mit Willi/y, unserem Bürgermeister, durch den Ort und die Weinberge führen lassen. Mit einfachen und manchmal etwas kniffligeren Fragen werden die Themen der frisch überarbeiteten Informationstafeln des Wein-Kultur-Wegs aufgegriffen. So lernt ihr auf spielerische Weise viel über eure Heimat. Interaktive Stationen laden zum Verweilen ein. Bald könnt ihr auch auf einer Schnecke beim Schäfer-Denkmal balancieren.

Das Schmuckstück von Willis Schnecken-Weg ist in unseren Augen der Barfußpfad an der Schnecke. Vielleicht hat ihn schon der ein oder andere entdeckt. Wir haben dort das Thema Wein immer wieder aufgegriffen. Manches lässt sich leicht erkennen wie Korken, Rebholz oder Schraubverschlüsse. Anderes ist etwas schwerer zuzuordnen wie die Lesesteine aus einem frisch angelegten Weinberg oder die Weinbergstickel, die wir zweimal verarbeitet haben. Hat schon jemand die Fassdauben erkannt oder das alte Rohr einer Beregnungsanlage, das wir zweckentfremdet haben.

Am Ende des Weges könnt ihr euch im Miltenberger Hof in ein Gästebuch eintragen, einen Stempel holen und bei einem Gewinnspiel teilnehmen. Lasst euch von den Sommerhäuser Preisen überraschen.

Viele gemeinsame Stunden auf dem Wein-Kultur-Weg und am Schreibtisch, Ideen sammeln mit anderen Eltern, Testläufe mit unseren Lieben, Gespräche mit unserem Bürgermeister, freiwilligen Helfern usw. liegen hinter uns. Aber wir haben es geschafft: Unser Willis Schnecken-Weg ist endlich fertig! Um den Weg ohne Stress und mit einigen Pausen zu genießen, sollte man ein Zeitfenster von ca. 3 Stunden einplanen.

In der Tourist-Info oder im Goldenen Ochsen erhaltet ihr zu den normalen Öffnungszeiten ein Starter Kit mit Sommerhausen-Rucksack, Fragebogen, Stift und Mülltüte. Da im Moment noch keine Öffnung möglich ist, könnt ihr euch das Starter Kit Mo, Di, Do & Fr von 10-12 Uhr im Rathaus holen oder telefonisch unter 0170/2974716 bei Heike Decker bestellen und nach Vereinbarung abholen. Der Fragebogen kann auch einfach auf der Homepage runtergeladen werden. Dann kann es ganz spontan, aber ohne das Starter Kit, auf Entdeckungsreise gehen.

 

All das wäre nicht möglich gewesen ohne die Hilfe vieler Menschen. Wir möchten uns von ganzem Herzen bedanken bei:

  • Unserem Bürgermeister Wilfried Saak, der jederzeit ein offenes Ohr für unsere Ideen und Fragen hatte und uns den Weg selbstständig gestalten ließ.
  • Wilfried Wagner und Jürgen Jerschl, ohne deren Knowhow und tatkräftiger Hilfe der Barfußpfad nicht möglich gewesen wäre. Außer den beiden und uns haben am Barfußpad noch Volker Decker, Lenny Oehler und Fritz Steinmann mit angepackt.
  • Richard Hümmer für die „versteckten“ Holzschnecken und die Stempelbox
  • Alexandra Maiwald vom Büro Maiwald für die tolle und kindgerechte Gestaltung unseres Fragebogens
  • Den Mitarbeitern des Bauhofs für ihre Unterstützung
  • Den Sommerhäuser Winzern und Bürgern für die Sachspenden für den Barfußpfad
  • ILEK und dem Obst-, Wein- und Gartenbauverein für die finanzielle Unterstützung
  • Unseren Familien für die tatkräftige Unterstützung, insbesondere unseren beiden Söhnen Simon und Valentin, die uns immer wieder inspiriert haben, unsere Ideen austesten „mussten“ und Willis Schnecken-Weg unzählige Male laufen durften…

Unser Projekt ist noch nicht ganz finanziert und weiter ausbaubar. Falls euch unser Weg bzw. unser Projekt gefällt, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Wir haben bei der VR Bank ein Crowdfunding-Projekt eingerichtet. Jede Spende ab 5 € wird von der VR-Bank mit 10 € unterstützt.
https://vr-bank-wuerzburg.viele-schaffen-mehr.de/willis-schnecken-weg
Oder einfach den QR-Code scannen.

So gerne hätten wir den Weg ganz offiziell eingeweiht. Leider erlaubt es die momentane Situation nicht. Aber auch ohne eine Eröffnungsfeier wünschen wir euch ganz viel Spaß auf unserem Schnecken-Weg.

Heike Decker & Waltraud Schiedermair

P.S.: Habt ihr Verbesserungsvorschläge oder neue Ideen für uns? Dann her damit!

 

Über 30 Jahre ein blühendes Ehrenamt


Als Bürgermeister darf ich unsere älteren Geburtstagskinder persönlich besuchen.

Bei meinem Geburtstagsbesuch bei Frau Okrusch kamen wir ins Gespräch.

 

Ein Klick auf das Bild vergrößert dessen Ansicht!Dabei hat sie mir erzählt, dass sie seit über 30 Jahren ehrenamtlich die Grünfläche auf der Überführung des Grabens Ecke Ochsenfurterstraße / Bergstraße pflegt. Sie hatte sich damals - vor über 30 Jahren - bereits geärgert, das dieses Stück Grün mehr als Hundeklo denn als Grünfläche genutzt wurde.

Daraufhin hat sie den damaligen Bürgermeister Karl Steinmann gefragt, ob sie diesen Bereich mit Blumen bepflanzen und pflegen darf. Er hat es wohl gerne genehmigt und wir alle dürfen es seit dem genießen.

Frau Okrusch wollte nicht unbedingt öffentlich erwähnt werden, aber ich finde diese Geschichte beispielhaft für die Möglichkeiten eines jeden in unserer Gemeinde.

 

 

Neues vom Banker


Wilfried Wagner hat schon viele Bänke für Sommerhausen gebaut und aufgestellt. Mittlerweile hat er auch Mitstreiter, denen es auch immer wieder Spaß macht, sich ehrenamtlich für die Verschönerung unserer Gemeinde einzusetzen.

So haben Andreas Büttner, Jürgen Jerschel unserem "Banker" geholfen eine Bank zu bauen, auf der man neben den Beinen
auch die Seele baumeln lassen kann.


Die Idee hat Wilfried Wagner von einer Urlaubsreise mitgebracht und dann aber noch verfeinert. Das Material wurde vom Weingut Felshof gestiftet.
An der Umsetzung waren die 3 Herren auf der Bank beteiligt.


Den Ausblick habe ich auch schon genossen.


Es ist immer wieder schön zu erleben, dass in unserer Gemeinde die Ehrenamtlichen so intensiv
an der Liebens- und Lebenswürdigkeit mitwirken.


Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

April 2020

Weiteres Hotel in Sommerhausen

Im April 2020 hat Wilfried Wagner wieder eine Idee zur Verschönerung von Sommerhausen umgesetzt.
Ein Insektenhotel dient aber in erster Linie der Unterstützung der kleinen Mitbewohner auf diesem Planeten und in Sommerhausen.
Gastfreundschaft schreiben wir in vielerlei Hinsicht groß.

Das Projekt sollte eigentlich zusammen mit der Jugendfeuerwehr durchgeführt werden.
Leider war dies nicht möglich, da seit der Corona Pandemie keine entsprechenden Zusammentreffen stattfinden können.

So haben Wilfried Wagner, Andreas und Daniel Büttner, Anna Lindner, Jürgen Jerschel in ihrer Freizeit das Insektenhotel gebaut.
Sie haben es schließlich am Friedhof aufgestellt.
Alles geschah unter Einhaltung der nötigen und möglichen Sicherheitsabstandes.

Sie haben dabei von vielen Sommerhäusern, die seine Aktionen immer wieder begrüßen, Unterstützung erhalten.
Das Holz wurde von Hermann Fink gespendet.
Die Schieferplatten für das Dach hat Karl Zesewitz aus seinen Beständen von der Renovierung des Kirchturms beigetragen.
Architekt Fritz Staib hat das Hotel damit eingedeckt.
Als Sammler von historischem Baumaterial hat er in seinem Büro Altes mit Neuem verbunden.
So geschieht es jetzt auch beim Insektenhotel.

 

August 2019

Bänke an der Aussegnungshalle

Im August 2019 haben Andreas Büttner, Heinrich Schwarz (Orrie) und Wilfried Wagner zwei Bänke an der Aussegnungshalle erstellt. Bisher gab es eigentlich keine Sitzgelegenheiten im Außenbereich für die Trauergäste am Friedhof.

Familie Rita und Wilfried Wagner und der Bürgerverein haben dann zusätzlich auch noch jeweils einen Sonnenschirm gespendet. Die Steine spendete SNS.
So können die Bänke auch bei großer Hitze in der Sonne genutzt werden.
Die Schirme spenden dann den erforderlichen Schatten.

 

Wilfried Wagner hat außerdem den Stellplatz für den Abfallcontainer hergerichtet und gepflastert.

         

 

Durch das ehrenamtliche Engagement unserer Mitbürger wurde der Friedhof bereits mehrfach verschönert bzw. einfacher zugänglich gemacht.

Herzlichen Dank den Spendern und Akteuren.

Juli 2019

Rastplatz am Höhenwanderweg

Der Höhenwanderweg von Sommerhausen nach Kleinochsenfurt wird Teil des Kulturweges Sonne - Mond & Steine.
Damit die Gäste sich erholen und den Ausblick auf Sommerhausen genißen können, könnte ein weiterer Rastplatz mit Tisch nicht schaden.
Das haben sich Andreas Büttner und Wilfried Wagner gedacht.

In ehrenamtlichen Engagement haben sie, zusammen mit Jürgen Jerschl, an 2 Wochenende diesen schönen Rastplatz geschaffen.

Früher stand am Bohn-Denkmal nur eine Bank.
Jetzt kann man ein schönes Picknick abhalten und die Aussicht auf Sommerhausen und das Maintal genießen.

 

September 2018

Die Freiwillige Jugendfeuerwehr Sommerhausen stellte sich wieder einmal in den Dienst der guten Sache

Der Friedhof Sommerhausen ist jetzt auch im Bereich „Am Kreuz“ barrierefrei!

Christoph Balk, Luca van Musscher, Maurizio van Musscher und Quirin Schönbuchner von der Freiwilligen Jugendfeuerwehr Sommerhausen haben zusammen mit ihrem „Chef“ Winfried Wagner die Stufen im Sommerhäuser Friedhof im Bereich des Kreuzes beseitigt.

Das Gefälle ist zwar von 10% auf 13% gestiegen, dafür wurden jedoch die beiden Stufen entfernt!

Sie haben geschuftet bis die Blasen an den Händen aufgingen.

 

März 2017

Putz-Munter-Frühjahrsputz 2017 der Jugendfeuerwehr Sommerhausen

Seit dem Jahr 2006 gibt es im Landkreis Würzburg unter Federführung des team orange den beliebten Frühjahrsputz "putz-munter". Dabei werden wilde Müllablagerungen in Wald, Flur und Feld von zahlreichen Freiwilligen eingesammelt und die Landschaft für die kommende Frühjahrszeit wieder "flott" gemacht.

Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Sommerhausen war auch in diesem Jahr wieder mit vollem Einsatz dabei.

 

Unser Dorf soll schöner werden

„Unser Dorf soll bunter und schöner werden“ – das haben sich die Mitglieder des Obst-, Wein- und Gartenbauvereins auf die Fahne geschrieben. Die erste Pflanzaktion war in der Katharinengasse, Am Berghof und Rathausgasse. Hier pflanzten die tüchtigen Helfer Stauden, Büsche und Rosen.

Eine weitere Aktion war das Anlegen eines Silberstreifes in der Ochsenfurter Straße. Pflanzen, die in sehr mageren Boden gepflanzt und mit Zierschotter abgedeckt wurden.

Am Ochsenfurter Tor sind Beete hergerichtet worden, die mit Frühblüher bepflanzt wurden.

Der Markt Sommerhausen unterstützt die freiwilligen Aktionen des Obst-, Wein- und Gartenbauvereins und bedankt sich bei den Helferinnen und Helfern.

Im kommenden Jahr 2017 sollen vor allem einige Bäume neu gepflanzt werden; frei nach Luther „So lasst uns denn ein Bäumchen pflanzen“.

 

Namen der Helfer:
Frau Neuser, Frau Lindner, Herr Neuser, Wilfried Wagner, Elias Furkel, Karl Steinmann, Günter Hassold, Ute Hamm, Manfred Helm, Heinrich Schwarz
 
 

 

 

 

 

Dezember 2016

Barrierefreier Zugang in die Kirche

Auch kleine Baumaßnahmen zeigen große Wirkung und erfreuen so manchen älteren Mitbürger. Verstehen, handeln und freiwillig tätig werden – das sind die Maxime von Wilfried Wagner und Julian Baumann.

Der Eingang der Kirche an der Nordseite ist rechtzeitig zum Weihnachtsfest barrierefrei gemacht worden, so dass Personen mit Rollator oder Rollstuhl den Gottesdienst gefahrenfrei besuchen können.

Herzlichen Dank den beiden Akteuren.

 

Juni 2016

 

März 2016

AKTION PUTZMUNTER mit der Sommerhäuser Feuerwehr

Alle Jahre wieder findet die Aktion "Putzmunter" von Team Orange statt. Die Sommerhäuser Jugendfeuerwehr hat deshalb auch in diesem Jahr das Feuerwehrgerätehaus verlassen und sich über die Sommerhäuser Flure hergemacht. Am 18. März zogen drei Gruppen los um rücksichtslos entsorgten Müll einzusammeln.
 
Nachdem die Jugendlichen in den Vorjahren schon äußerst außergewöhnliche Sachen wie einen Grill, einen Kühlschrank oder Unterwäsche mit einem Paar Männerschuhen fanden, bekamen die Jugendwarte jedes Jahr zu hören: "Na sowas Interessantes wie diesmal hatten wir auch noch nicht gefunden - das kann nichts toppen.". Doch neben 9 gefüllten Müllsäcken, einer Tonne Glasabfälle und diversen Reifen fanden die Feuerwehranwärter tatsächlich ein herrenloses Sofa.

November 2015

Fortführung der Gartenzaunarbeiten 2015

Die Sommerhäuser Jugend war wieder einmal aktiv.
Zusammen mit den Gemeinderäten Wilfried Wagner und Wilfried Saak wurden die Gartenzaunarbeiten 2015 fortgeführt.
 
Beteiligt waren (in alphabetischer Reihenfolge):
Julian Baumann
Elias Friedrich
Joshua Saak
Wilfried Saak
Wilfried Wagner
 
 

September 2015

Einsatz der Jugendfeuerwehr am Friedhof Sommerhausen

Einen etwas anderen Einsatz hatte die Jugendfeuerwehr unter ihren Ausbildern Wilfried Wagner und Gemeinderat Wilfried Saak.
 
An zwei Samstagen machten sie den Haupteingang zum Friedhof barrierefrei. Viele Bürgerinnen und Bürger begrüßten diese Aktion, denn mit Rollator oder Elektroeinsitzer war die Stufe schwer zu überwinden.
 
Die gestockten Pflastersteine stellte die Firma SNS (Sommerhäuser Natur Steine) zur Verfügung.

Brotzeit und Abschlussessen übernahm die Gemeinde.

Einen herzlichen Dank an alle, die die Nöte des demographischen Wandels erkannt haben und freiwillig.

 

Sommer 2015

Gartenzaunarbeiten 2015

Elf freiwillige Helfer haben sich an 12 Wochenenden zusammengefunden, um den Gartenzaun im Grabengarten zu erneuern. Unter der Leitung von Wilfried Wagner, der auch Initiator der Aktion war, haben sich Bürger im Alter von 12 Jahren bis über 70 Jahre versammelt. Der marode und in die Jahre gekommene Holzzaun wurde Stück für Stück entfernt und der neue Zaun erstellt, einschließlich der Gartentüre.

Alles ging Hand in Hand. Immerhin sind 300 m Zaun, 2.000 m Querlatten und 8.000 Schrauben verarbeitet worden.

283 Stunden investierte die gut funktionierende Truppe in das Projekt. Viele Bürger wie Annadora Diller-Köninger, Herbert Löw, Rita Wagner und Elsbeth Schwarz versorgte die Mannschaft bei der großen Hitze mit Kaffee, Kuchen und Getränken.

Der akkurat erstellte Zaun stellt sich nun in seiner Schönheit vor, prägt das Ortsbild entlang der Ortsmauer und ist eine Barriere, die das Eigentum der Gartenbesitzer schützen soll.

Helfer waren Initiator Wilfried Wagner, Gemeinderat (WGS) und Jugendwart der FFW mit Georg Amend, ehemaliger Bauhofleiter, Wilfried Saak, Gemeinderat (WGS), Mitglieder der Jugendfeuerwehr wie Julian Baumann, Elias Friedrich, Joshua Saak, Christoph Balk, engagierte Bürger wie Martin Schwarz, Herbert Löw, Uwe Helbig, Julius Schädel und Franka Saak.

Der Bürgermeister begleitete die Aktion mit Wohlgefallen und lud die Mannschaft am Abschluss zu einem Essen ein.

Für diese gelungene Aktion bedankt sich die Marktgemeinde Sommerhausen bei den engagierten Helfern, die über ihren eigenen Tellerrand schauen und Verantwortung übernehmen. Denn freiwillige Hilfe ist für das Leben in unserem Ort von unschätzbarem Wert.

1. Bürgermeister
Fritz Steinmann