Wein in Sommerhausen

Sommerhausen ist bekannt für seinen guten Wein, der von hiesigen Winzern liebevoll und sachkundig ausgebaut wird.

An den Hängen des Maintales gedeihen auf den wärmespeichernden Muschelkalkböden die für die Landschaft charakteristischen Sorten. In den Lagen "Steinbach" und "Ölspiel" werden überwiegend Weißweine, in zunehmendem Maß aber auch Rotweine angebaut. Nur Weine, die aus Trauben mit mehr als 70° Öchsle gewonnen werden, dürfen in die für Franken typischen Bocksbeutel-Flaschen abgefüllt werden.
Zu allererst ist der "Silvaner" zu nennen, eine der ältesten Sorten, die in Franken vertreten sind. Bereits 1659 in Castell und 1665 in Würzburg angebaut, beträgt sein Anteil etwa 20% aller hier erzeugten Weißweine. Der Silvaner ist eher unaufdringlich im Geschmack und Bukett und somit ein idealer Begleiter der fränkischen Küche. Spitzenreiter der Menge nach ist der "Müller-Thurgau". Als junger Wein schmeckt er fruchtig und weist eine feine Säure auf. Ein idealer Wein für laue Sommerabende.

Neben dem "Bacchus" und dem würzigen "Traminer" mit seinem vollen Bukett darf die "Scheurebe", eine Kreuzung von Silvaner x Riesling, nicht vergessen werden, die in Sommerhausen ganz besonderen Reichtum an Bukett von Cassiss aufweist. Unter den Rotweinen finden sich unter anderen "Blauer Spätburgunder", "Schwarzriesling" und "Domina".

Alleine um all die Feinheiten dieser Geschenke der Natur kennen zu lernen und zu genießen, lohnt es sich, ein Wochenende oder ein paar Tage in Sommerhausen zu verweilen.

Probieren Sie den Wein bei einer Weinprobe beim Winzer oder im Restaurant. Kommen Sie zu den Weinfesten oder aus anderem Anlaß nach Sommerhausen, um zu erfahren, warum es bei den alten Römern einen Gott des Weines gab – Bacchus.